Home
Kinos in Bielefeld
Tonsysteme
Kinoprogramm
Links
Impressum
Datenschutz

Herforder Straße 5-7

Bielefeld

am Jahnplatz gegenüber der Arcade und Ween, neben dem Quelle Parkhaus

Die Skala ist als Kino seit dem 16.4.2000 geschlossen :-(

Daten

Skala: 475 Plätze, Dolby Digital, dts

Studio: 126 Plätze, Dolby Digital

Lux 1: 126 Plätze, Dolby Stereo

Lux 2: 126 Plätze, Dolby Stereo

Lux 3: 100 Plätze, Ultra Stereo

Filme

In allen Skala Kinos liefen hauptsächlich Mainstreamfilme, das Studio hatte eine Tendenz zu Filmen der gehobenen Klasse. Hin und wieder wurden Mitternachts-Premiere-Vorstellungen von Filmen in der Skala angeboten (z.B. Star Trek, der Aufstand, Matrix).

Skala

Die Skala war der größte Saal im Kinocenter. Er wurde vor wenigen Jahren mit aktueller Kinotechnik ausgestattet, die technisch gesehen dem THX Standard genügt.

Der leider nur sehr leichte Anstieg der Sitzplätze war der einzige Kritikpunkt an diesem Saal. Die Leinwand war zwar auch nicht besonders groß, wenn man nicht ganz hinten saß aber ok. Das Bild war gestochen scharf, sogar während der Werbung (die abends sehr lang war!). Der Ton war, wenn der Vorführer seinen Job gut macht hatte, ausgezeichnet. Es wurden Filme bevorzugt in dts gespielt, sonst in Dolby Digital.

Lux 1 und 2

Lux 1 und Lux 2 waren kleine Schachtelkinos mit Rückprojektion. Dieses Verfahren ist zwar ziemlich verrufen, war in der Skala jedoch technisch gut gelöst. Zumindestens konnte man nicht behaupten, das Bild sei schlecht gewesen. Gravierender waren da schon die niedrigen Decken, die einem in jedem Moment auf den Kopf zu fallen schienen.

Lux 3

Das Lux 3 befand sich im Nebengebäude und war ein ehemaliges Softporno Kino. Daher stammte auch die seltsame Ausstattung: Eine schwere Eisentür mit Türschnarrer, Drehsesseln im Stil der 60 Jahre, Tische mit Knöpfen drauf (funktionierten leider nicht mehr) und Sofas. Eigentlich war es das ideale Kino, um sich einen alten Bond Film anzusehen.

Studio

Das Studio verfügte über Dolby Digital, die Leinwand war ziemlich klein und auch hier hing die Decke recht tief. Dafür kam das Bild, im Gegensatz zu den Lux-Kinos, aber von hinten, so wie es sich für ein ordentliches Kino gehört.

Geschichte

Die Skala wird 1954 von Hedwig Thiede eröffnet. Bis heute ist das gesamte Skala-Haus in Familienbesitz. 1955 wird im gleichen Gebäude das Studio eröffnet, 1965 wird in die Skala die erste Todd-A-O Leinwand in Bielefeld für die Präsentation von 70mm Filmen eingebaut. Durch die Breite der Leinwand muß diese nach vorne verschoben werden, da sich der Skala Saal zur Leinwand hin verjüngt.

1968 wird im Nebengebäude im ersten Stock das City Nonstop eröffnet, das schließlich zum Club Intim und heute zum Lux 3 bzw. Skala 5 umbenannt wurde.

1979 entstehen im Parkett der Skala Lux 1 und Lux 2, während die neue Skala nur noch aus dem verlängerten Balkon des alten Saals besteht. Die alte Todd-A-O Riesenleinwand wurde durch einen kleineren Silverscreen ersetzt, der aber immer noch ein ausgezeichnetes Bild macht.

Am 16.4.2000, zwei Wochen nach Eröffnung des zweiten Multiplex, wird der Lichtspielbetrieb in der Skala eingestellt. Während einige Leute dem Hauptsaal hinterhertrauern, werden die Lux Schachteln von kaum jemandem vermisst.

Infos

Getränke

Herforder Pils / Hannen Alt (0,33 Flasche, DM 3,50), Cola (Flasche DM 3,00)

Futter

Popcorn (frisch!), Haribo, Langnese Sortiment, ...

Donnerstag Kinotag (außer vor Feiertagen)

7,50 DM

Montags 15:00 Happy Hour

5,00 DM

täglich

10,00 DM
11,00 DM ab 20:00

Betreiber

Thiede

Kartenreservierung

0521/64444